Direkt zum Inhalt

Tom Ford Brillen & Sonnenbrillen

Tom Ford Brillen bei Optiker Gronde, Augsburg

“I want to make beautiful clothes for women and men who appreciate detail and quality.” sagt Tom Ford. Und das gilt auch für seine Brillen und Sonnenbrillen.

Tom Ford Brillen und Sonnenbrillen - Design & Qalität

Schöne Kleidung für Menschen die Details und Qualität schätzen, das ist Tom Fords Ziel, und das sieht man auch seinen Brillen und Sonnenbrillen an.

Für seine Modenschauen setzt Tom Ford immer auf starkrahmige Acetat-Fassungen. Acetat ist sein Lieblingsmaterial. Mit Metall arbeitet er seltener, vielleicht weil es weniger plakativ ist, aber wenn, dann sitzen die Entwürfe wie eine 1, sind herrlich tragbar und kommen entsprechend gut an. Abgesehen von den Show-Fassungen, die es auch alle zu kaufen gibt, sind Brillen und Sonnenbrillen von Tom Ford oft eher dezent, reduziert und klassisch. Aber es gibt auch ausgefallenere Formen für den WOW-Effekt. Im Jahr 2020 war es das Unendlichkeitszeichen, das sich immer wieder in seinen Kollektionen findet. Das bietet sich auch geradezu an für extravagante Nasensteg-Lösungen.

Ausnahmslos tragen alle Tom Ford Brillen ein großes, schlankes T am Scharnier. Material und Verarbeitung sind natürlich von bester Qualität. Für alle, die das Besondere mögen, ob minimalistisch-reduziertes oder außergewöhnlich-auffallendes Design – probiert Tom Ford.
Aber Achtung: es kann süchtig machen.

Tom Ford gibt es in allen GRONDE-Filialen.

Tom Ford, wer ist das das überhaupt?

Der Designer hinter Tom Ford Brillen und Sonnenbrillen.

Hand aufs Herz – wer weiß, wie Tom Ford aussieht?….. Schade, denn er sieht wirklich gut aus.

Ja. Es gibt ihn tatsächlich. 1961 in Austin, Texas geboren, in New Mexiko aufgewachsen, ist er nun auch um die 60, und man sieht es ihm nicht an. Er wirkt immer noch wie der Highschool-Boy von nebenan, nur eben im feinster Designer-Anzug.

Tom Ford brauchte ein bißchen, bis er wusste, was er wollte und kam dabei ganz schön rum. Nach der Highschool brach er erstmal zwei Studien ab (New York) und verdiente sein Geld als Model (!!), hauptsächlich für Fernsehwerbung und das durchaus erfolgreich (Los Angeles). Anschließend ging es wieder nach New York, wo er ein Architekturstudium an der Parsons School of Design begann und das auch tatsächlich durchzog. Sein Auslandsjahr brachte ihn 1984/85 nach Paris, wo er einen Praktikantenplatz bei Chloé erhielt. Das infizierte in mit der Mode. Im letzten Studienjahr in New York belegte er all seine Wahlfächer im Bereich Modedesign. Sein Studium schloss 1986 zwar noch mit einem Architektur-Thema ab, aber sein Ziel war es, Modedesigner zu werden, wie sein großes Vorbild Calvin Klein. Dort bewarb er sich mehrmals, wurde aber immer abgelehnt. Bei der Designerin Cathy Hardwick fand er endlich eine Anstellung als Design-Assistent, nachdem er sie einen Monat lang jeden Tag angerufen hatte. 1988 macht ihn Marc Jacobs, damals Kreativdirektor bei Perry Ellis, zum Designer für die Zweit- bzw. Jeanslinie Perry Ellis America ein.

1990 wurde Ford Designer für die Gucci-Damenmode in Mailiand. Gucci steckte damals in einer tiefen Krise, die Designer-Stelle war kaum zu besetzen gewesen, aber Tom Ford sah seine Chance und nutzte sie. Er sichtete die Gucci-Archive, legte Klassiker des Modehauses neu auf und begann mit der Runderneuerung des Labels. 1992 wurde Ford zum Designdirektor und 1994 zum Kreativdirektor. 1995 gelang ihm der Durchbruch für Gucci. Für seine Herren- und Damen-Modenschauen lobte ihn die Presse in den höchsten Tönen. 1995 ging Gucci an die Börse und Tom Ford bekam einen beträchtlichen Aktienanteil ab.

Mit gewagten Werbekampagnen, den Supermodels der 90er (Crawford, Turlington, Campbell, Evangelista…) und einer Portfolio-Erweiterung um Abendkleidung, Sportswear und Accessoires (Brillen, Taschen, Heimtextilien, Parfum) verlieh Tom Ford Gucci neuen Glanz und verdoppelte den Umsatz zwei Jahre in Folge. 1998 zog Gucci nach London und Ford ging mit. Bis 2004 stieg der Unternehmswert auf 10 Milliarden Dollar.

Im Jahr 2000 hatte die Gucci-Gruppe die Marke Yves Saint Laurent (YSL) übernommen. Tom Ford übernahm bei YSL in Paris, zusätzlich zu seinem Posten als Gucci-Chefdesigner, die Rolle des Damen-Prêt-à-porter-Designers. In den YSL Werbekampagnen zeigte er zunehmend nackte oder fast nackte Models …. Kein Wunder, dass Unternehmensgründer und ehemaliger Kreativchef Yves Saint Laurent sein Lebenswerk gefährdet sah. Die beiden hatten kein gutes Verhältnis. In den frühen 2000ern konnten sich Ford und die Mehrheitseigner der Gucci- und YSL-Gruppe nicht mehr über die strategische Ausrichtung einigen. Tom Ford verließ mit seinem langjährigen Mitstreiter und Management-Kollegen Domenico de Sole das Unternehmen und gründete…..

Die Marke Tom Ford

Ford nahm sich eine einjährige Auszeit, und im April 2005 ging Tom Ford International LLC in New York an den Start. Das Unternehmen begann – schnell sehr erfolgreich – mit Sonnenbrillen und Korrektionsfassungen (bis heute in Lizenz von Marcolin, Italien produziert) sowie Parfüm (Lizenz bei Estée Lauder Companies) für Damen und Herren, an. Große Werbekampagnen der Lizenznehmer machten die Marke Tom Ford schnell international bekannt.

Im April 2007 lancierte Tom Ford gemeinsam mit Ermenegildo Zegna seine erste Herren-Kollektion, im obersten Preissegment, und eröffnete in Manhattan den ersten Tom Ford Flagshipstore. Dort wurde im September 2010 auch erstmals Damenmode von Tom Ford vorgestellt. Mit Stand 2015 existierten 110 Tom Ford Ladengeschäfte, Outlets und Shops-in-shop in Nordamerika, Europa, Russland, im Nahen Osten und in Asien. In Deutschland betreibt das Unternehmen einen Store in München.

Tom Ford Privat

Seit 1987 lebt Ford mit seinem Lebensgefährten Richard Buckley (* 1948), einem ehemaligen Mode-Journalisten zusammen. Buckley war von 1999 bis 2005 Chefredakteur der Vogue Hommes International.
Am 23. September 2012 wurden Ford und Buckley Eltern eines Sohnes. Ford war damals 53 Jahre, Buckley 64 Jahre alt. Im April 2014 heirateten die beiden.  Tom Ford lebt mit seiner Familie abwechselnd in New York, Los Angeles und London.

Interessantes zu Tom Ford

Wussten Sie das?

  • Die Marke Tom Ford startete tatsächlich mit Brillen und Sonnenbrillen, bevor die ersten eigenen Mode-Kollektionen auf den Markt kamen.
  • Wie macht er das nur. Irgendwie wird Tom Ford nicht älter…
  • Seine Vergangenheit als Werbe-Darsteller im Fernsehen ist vielleicht “schuld” an Fords Liebe zum Film. 2009 gab er sein Debüt als Filmemacher (Regisseur, Drehbuchautor und Produzent) mit “A Single Man”, mit Colin Firth und Julianne Moore in den Hauptrollen.  Firth erhielt dafür seine erste Oscar-Nominierung in der Kategorie “Bester Hauptdarsteller”.  Sein zweiter Spielfilm “Nocturnal Animals” (2015) wurde 2016 zum 73. Filmfestivals von Venedig eingeladen und brachte Tom Ford u. a. eine Golden-Globe-Nominierung für seine Regie ein.
  • 2017 wurde Tom Ford in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.
  • Im Dezember 2016 erklärte Tom Ford, warum er Melania Trump nicht einkleiden wollte: “Sie passt nicht zu meinem Image, außerdem bin Demokrat, ich habe Hilary Clinton gewählt. Und davon abgesehen, sind meine Kleider den Politikern auch einfach zu teuer.” Michele Obama trug allerdings Tom Ford auf Staatsbesuch in Großbritannien….

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nach Ihrer Zustimmung Cookies und Google Analytics. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.